zurück    drucken

IKIC

International Knowledge and Information Center (IKIC)

IKIC ist ein von der EU und dem Land NRW gefördertes grenzübergreifendes Projekt. Als einer von zehn Partnern ist der Malteser Hilfsdienst in der Diözese Aachen insbesondere mit dem Malteser Bildungszentrum (MBZ) Euregio in diesem Projekt vertreten.

Ziele des Projektes sind die Stärkung der grenzübergreifenden Kooperation in der Euregio Maas-Rhein in Bezug auf:

  • Die Zusammenarbeit im Krisen- und Katastrophenmanagement bei unverhofften Vorfällen
  • Die Ausbildung von Hilfeleistern (Rettungsdienst, Feuerwehr und andere BOS Organisationen)
  • Vorbeugung von Gefahrensituationen für Bürger

Dies wird durch die Bündelung von Wissen aus den verschiedenen Bereichen (Universitäten, Forschungszentren, Akteure aus der Sparte Sicherheit und Bildung) und der Weitergabe dieses Wissens durch Information und Schulung erreicht.

Durch wissenschaftliche Forschung und die Expertise der einzelnen Partner gestützt, werden zielgruppengerechte E-Learning Module entwickelt und auf einer digitalen Plattform zur Verfügung gestellt. Für die „Erfahrungswelten“, praktische Übungsarenen der Partner, werden themenspezifische Konzepte für Übungen und Ausbildung entwickelte. Hierbei werden insbesondere die Bedürfnisse besonders gefährdeter Personengruppen in den Blick genommen.

Gefördert wird das Projekt, das in den Bereich der territorialen Entwicklung fällt, durch das Programm Interreg V-A Euregio Maas Rhein ( www.interregemr.eu/home-de ). Bis 2020 werden fast 100 Mio. Euro in die Entwicklung des Interreg-Gebiets fließen.

Das Gebiet erstreckt sich von Leuven (B) im Westen bis zu den Grenzen Kölns im Osten und reicht von Eindhoven bis zu den Grenzen Luxemburgs. Über 5,5 Mio. Menschen leben in dieser grenzüberschreitenden Region, in der das Beste aus drei Ländern in einer echten europäischen Gesellschaft vereint wird.

Dort wird von der EU mit der Investition aus dem EFRE-Fonds (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) direkt in die Interreg-Projekte der regionalen Projektpartner investiert. Ko-Finanzierer des Projektes ist das Land NRW ( www.wirtschaft.nrw/ministerium ).

Weiterführende Informationen sind auf der IKIC Projektwebsite ( www.ikic-publicsafety.eu ) zu finden.