Rettungsdienstliche Fortbildung "Airwaymanagement", eintägig (AC RDF 1T 191227 Airwaymanagement)

  • Die Atemwegssicherung hat eine zentrale Bedeutung bei der Versorgung von Notfallpatienten jeder Art. Die Zeiten in denen es für das Rettungsdienstpersonal nur die Beatmung über Gesichtsmaske und für den Notarzt nur Intubation oder Koniotomie gab, sind vorbei. Die endotracheale Intubation ist zwar immer noch der „Goldstandard“ im Airwaymanagement, aber mittlerweile gibt es viele Alternativen zur Beatmung, zum Freihalten der Atemwege und zum Schutz vor Aspiration. In diesem Seminar wird die Problematik der Atemwegssicherung umfassend aufgearbeitet. Vor allem in praktischen Übungen am Phantom werden die Alternativen zur Intubation, wie z.B. die Larynxmaske, der Kombitubus und viele mehr vorgestellt. Dem Teilnehmer wird zum Wohle des Notfallpatienten zusätzliche Sicherheit bei seiner alltäglichen Arbeit im Rettungsdienst vermittelt. Ebenso werden Lösungswege in der Situation des schwierigen Atemweges („Cannot intubate – cannot ventilate“) aufgezeigt – das sogenannte "Difficult Airway Management".

  • Inhalte:
    - Anatomie der Atemwege
    - Theorie & Praxis manueller Techniken des Airwaymanagment
    - Theorie & Praxis der Beatmung mit geeigneten Hilfsmitteln
    - "medikamentöses" Airwaymanagment
    - Fallbeispiele
Leitung:
Martin Reategui


Zielgruppe:
Personal im Rettungsdienst


Max. Teilnehmerzahl: 20

Seminarbeitrag: 110 EUR

Termin

27.12.2019 09:00 - 16:15 Uhr

Ort